Studienreisen und Gemeindereisen Südindien

SüdindienSüdindienSüdindienSüdindienSüdindienSüdindienSüdindienSüdindienSüdindien
13 Tage - Südindien: Tempelstädte in Tamil Nadu und Naturparadies in Kerala zwischen Malabar- und Koromandelküste €€€€€
13 Tage - Karnataka und Kerala: Historisches Handelsdrehkreuz mit christlichen Prägung zwischen Westghats und Arabischem Meer €€€€€€

 unter €

 unter € 1000,--

 €€€€

 € 1750,-- bis € 2000,--

 €

 € 1000,-- bis € 1250,--

 €€€€€

 € 2000,-- bis € 2250,--

 €€

 € 1250,-- bis € 1500,--

 €€€€€€

 € 2250,-- bis € 2500,--

 €€€

 € 1500,-- bis € 1750,--

 €€€€€€+

 über € 2500,--

Eine Reise durch Südindien ist gleichsam eine Reise durch ein Zauberland der Sinne. Die Landschaften erfreuen mit besonderer Vielfalt zwischen den uralten Höhenzügen der Westghats, den palmengesäumten 2000 km küstennahen Wasserläufen Keralas, den sogenannten Backwaters, und fruchtbaren Reisfeldern. Tausende von bunten Tempeln, Palästen und Steinreliefs, Höhlen- und Felsheiligtümer offenbaren die märchenhafte Kultur und mystische Religion des Hinduismus, wie sie auch im Kathakali-Tanz präsentiert wird. Die Thomaschristen Keralas führen ihre Geschichte auf eine Erstmission durch den Apostel Thomas zurück, der die hinduistischen Brahmanen bekehrte,  wie auch auf die Einwanderung von Ostsyrischen Christen im 4. Jh.

In Goa und in Küstenstädten wie Cochin und Calicut dokumentieren prächtige Kolonialarchitektur mit christlichen Kirchen und jüdischen Synagogen die vielfältige Geschichte der alten Handelsstädte am Arabischen Meer, deren ehemalige Herrscher nicht nur Güter, sondern auch Kultur und Wissen aus fernen Ländern eingeführt haben. Araber, Briten, Chinesen, Holländer und Portugiesen haben hier Handel getrieben und bis heute ihre Spuren hinterlassen.  Zwischen dem High-Tech-Zentrum Bangalore und den Meerestempeln von Mamallapuram eröffnet sich eine einmalige Welt mit ebenso lebensfroh wie bescheiden lebenden Menschen, die zu innerer Einkehr einlädt.